NAMM 2012: Korg Kaossilator 2

Der niedlichste aller Oszillatoren, Korgs Kaossilator geht in die zweite Runde. Im Look eine alten Siemens Survival-Handies gehalten, bietet das kleine Gerät viele spaßige Features.

Programs: 150

Program Categories: Lead (25), Acoustic (10), Bass (30), Chord (25), SE (20), Drum (15), Drum Patterns (25)

Scales: 35

Key Range: ±12

Gate Arpeggiator: 50 patterns

Sampling Frequency: 48 kHz

AD/DA Conversion: 24-bit linear

Input connectors: Mic Input (stereo mini jack type)

Output connectors: Headphone Output (stereo mini jack type)

Data Storage:

  • microSD card (512MB – 2GB)
  • microSDHC card (2GB – 16GB)
  • *SDXC card cannot be used.

Sicher ein nettes Instrument, speziell im Verbund mit den ganzen Miniaturanalogbuden, die Korg ebenfalls raushaut. Preis und Verfügbarkeit noch unbekannt.

das möchte ich kommentieren ...

NAMM 2012: Arturia Minibrute

YouTube Preview Image

Es sind die Tage der Analogrenaissance: kaum ein Hersteller, der nicht einen analogen Monosynth im Programm hat. So auch Arturia, die bisher vorallem mit VSTs und Controllern handelten. Hier die Features:

  • Voltage controlled oscillator
  • 25 key keyboard with aftertouch
  • Steiner-Parker multi-mode filter
  • Innovative analog Ultrasaw, Metalizer , Brute Factor technology
  • Difficulty of use of the controller, 14 faders and 29 knobs
  • Rich interface, CV, Gate , USB , MIDI
  • Advanced arpeggiator
  • Rugged metal housing

Der Steiner-Parker Filter ist ein besonderes Schmankerln dabei und die “Ultrasaw” wird die Dancefraktion freuen. Optisch bevorzuge ich den den Minitaurus oder Foundation von Pittsburgh, doch wer mit Controllern großgeworden ist, findet sich Gefallen an der Bude. UVP soll bei 499EUR liegen, wann der kleine Brutalo bei uns liegt, könnt ihr einfach nach der Messe per Telefon oder Mail erfragen.

das möchte ich kommentieren ...

NAMM 2012: Auria – 48 Spur DAW für das iPad incl. VST

Wavemachine Labs kündigen das bisher unmöglich gedachte an: eine 48-Spur DAW mit gleichzeitiger 24 Spur Aufnahme und VST Unterstützung für das iPad. 24/44.1 Support und 64Bit Architektur gibts gleich dazu, sowie Delay Compensation, Panning Law, AAF Import, VU oder RMS Meter uvm.

With the ability to play 48 mono or stereo 24bit/44.1 kHz tracks simultaneously, record up to 24 of those tracks simultaneously (through any supported USB multichannel audio interface), and edit and mix with familiar tools and full parameter automation, it’s clear Auria sets a new standard for iPad multitracking.

What’s more, Auria’s 64-bit Double Precision architecture ensures ample headroom for plug-in processing and mix summing, transforming your iPad into a recording and mixing system with sound quality that rivals most DAWs.

The depth is in the details. Like customizable pan laws. Like meters that are selectable between VU and RMS. Like full delay compensation for all tracks, including aux sends and subgroups. Complete with a vintage-inspired channel strip on every channel, a dedicated master channel strip, VST plug-ins engineered by renowned makers such as PSPaudioware, Overloud, Fab Filter and Drumagog, and support for Dropbox, Soundcloud, AAF, and MP3, Auria truly raises the bar for recording and mixing on the iPad.

Preis und Veröffentlichungsdatum sind noch unbekannt, aber hier noch ein Paar Bilder von diesem unglaublichen Stück Software.

Und hier die DAW in Aktion:

YouTube Preview Image

Weitere Infos gibt es auf CDM

Update: Chris Randall von Audio Damage nennt das Ganze “Bullshit”, besonders wegen der VST-Integration:

1. VST Support means what it says: the app hosts VST plug-ins built to the VST standard. However, there is no such thing as a VST SDK for iOS. This being the case, it is a physical impossibility for Auria to host VSTs; what it hosts are VSTs that have been ported to Auria. WaveMachine say they are “leading the charge” to bring the VST format to iOS. I personally like to think that, due to the nature of my business endeavors, I’d be aware of any such “charge.” However, this is the first I’ve heard of it. Be that as it may, the sandbox design of iOS precludes any of this sort of thing at a basic level, at least in the manner we know it.

das möchte ich kommentieren ...

NAMM 2012: Bitwig – der Ableton/Cubase/Logic/ Killer?

YouTube Preview Image

Direkt aus der Hauptstadt kommt die neue Sequenzersoftware Bitwig. Was zunächst nach Ableton Live mit Videoschnittoptik aussieht, bietet einige sehr nützlich und ehrlich vermisste Features: es lassen sich mehrere Projekte gleichzeitig öffnen, um Dateien per drag’n’drop zu kopieren, crashende VST-Plugins werden vom System abgefedert und führen nicht zum Totalcrash und der Dateibrowser beherrscht Metadaten.

Wir sind gespannt über Releasedatum und Preis. Falls unter euch ein Betatester oder anders Eingeweihter ist, meldet euch in den Kommentaren!

das möchte ich kommentieren ...

NAMM 2012: Akai MPC Renaissance

YouTube Preview Image

Akai verabschiedet sich von der Stand-Alone Lösung und bietet mit der neuen MPC Renaissance eine DAW Interface/Controller Lösung mit eigener Software, ähnlich Native Instruments Machine. Erstmal die Fakten:

MPC Renaissance Hardware

Fuses legendary MPC production with the processing power of your computer
Vintage Mode changes output sound character to MPC3000, MPC60 and more
16 backlit genuine MPC pads, 16 Q-Link controls, and adjustable backlit LCD screen
Classic MPC Note Repeat, MPC Swing and MPC transport controls
MPC SOFTWARE for Mac or PC with 64-track sequencing capability
Two XLR-1/4” combo inputs and dedicated turntable input
Four-channel US B 2.0 audio interface and two-port US B 2.0 hub built in
Up to eight pad banks?more than any other MPC ever
Two MIDI inputs and four MIDI outputs
Stereo 1/4” out, stereo assignable mix 1/4” out & S/PDIF I/O

MPC Software

64-track sequencing capability
Massive 6GB+ sound library, including all of the sounds of the classic MPC3000
Instant mapping and real-time adjustment of VST plug-ins
Record each track as an MPC drum program, Keygroup program or VST plug-in
Runs standalone and as VST, AU or RTAS plug-in
Supports WAV, MP3, AIFF, REX and SND
Supports samples and sequences from any MPC ever made
Mac and PC-compatible

Was haltet ihr von dieser Wiederbelebung? Teilt es uns mit in den Kommentaren!

Akai im Shop

das möchte ich kommentieren ...

NAMM 2012: Moog Minitaur Bass Synthesizer

Das von Moog angekündigte Mystery Produkt, das auf der kommenden NAMM vorgestellt werden sollte, hat seinen Weg ins Netz gefunden und sieht großartig aus!

Features:

  • 100% analog audio signal path based on Taurus I/ Taurus III synthesizers.
  • 2 Taurus VCOs with variable Glide amount
  • Sawtooth (original Taurus) or Square waveform selection for both VCOs
  • External Audio Input
  • Headphone out
  • 2 Mixer VCAs for setting the level of the VCOs
  • 1 VCF Moog/Taurus-style Ladder Filter w/ VC Resonance
  • 1 VCA
  • Two Minimoog-style Envelope generators for modulating the VCF and VCA: ADSR with the Decay and Release segments controlled by the Decay control, and with the Release segment enabled or disabled with the Release On/Off switch
  • 1 MIDI-syncable triangle wave LFO for modulating VCF/VCOs
  • DIN MIDI in and out and MIDI over USB out

Ein kleiner, portabler Basssynth auf Basis des wohl fettesten Synths aller Zeiten? Und das für ungefähr 600$?

YouTube Preview Image

das möchte ich kommentieren ...

Der Oto – 8BIT Synthesizer/Sequencer

YouTube Preview Image

Als gäbe es nicht schon genug Gründe, sich das Boutique-Effektgerät Biscuit von Oto Machines zu besorgen: mit dem neuen Firmwareupgrade wird die klein rohe Kiste zu einem 8BIT 2 OSC FM fähigen Synth mit 16 Step Sequenzer! Obiges grandioses Video demonstriert die neuen Features.

Es sind gute Zeiten für Synthesizer!

Oto im Shop

das möchte ich kommentieren ...

Real Guitar V3 – jetzt mit Guitar Hero Controller Support

YouTube Preview Image

RealGuitar, die wohl überzeugenste Gitarrensamplelibrary/Player Kombination wird mit Version 3 ein ganzes Stück spassiger: dank “Struminator” (wer läßt sich solche Namen einfallen) werden GuitarHero Gitarren unterstützt. Man legt sich wie gehabt die Chords in Arrangment und spielt dann Rhythmus und Betonungen mit dem Controller. Simple und effektiv, besonders für halbseidene Gitarrenspieler wie mich. Nur damit gesehen werden will ich nicht – vielleicht ist das mit ein Grund, warum wir den Musiker in obigem Video nie ganz im Bild haben.

MusicLab im Shop

das möchte ich kommentieren ...

Freeware: Smacktop – das MacBook wird zum Midicontroller

Smacktop von Raymond Weitekamp ist der wohl billigste und zugleich teuerste Midicontroller bisher: das kostenlose Javaprogramm verwandelt die meisten post-2005 MacBooks in schlagbare Drumpads. Diese Modelle verwenden einen Beschleunigungssensor, der eigentlich zum Schutz der Festplatte gedacht ist, sich jedoch zweckentfremden läßt.

SmackTop is a utility for Mac laptops (after 2005) which translates the accelerometer (Sudden Motion Sensor) data into MIDI messages. This enables the user to control their favorite DAW by smacking their laptop. The Mac Air series does not (to my knowledge) have an accelerometer…sorry.

SmackTop analyzes the accelerometer’s output to detect ‘smacks’ and classify them into four directions. Each of these smacks can send a unique MIDI note and/or control change message.

Also, eigentlich billig wenn man schon ein MacBook besitzt, aber teuer wenn man beim Gig zu enthusiastisch wird.

Download

via CDM

das möchte ich kommentieren ...

Freeware: Native Instruments Scanner

Woaaaawoowoowoowooaaarrrwowowowowowoarrrrrrrrrrrrscrrrrrriiiiiii!

Wer sich das erste Audiodemo von Native Instruments kostenlosem Synthesizer Scanner anhört, wird entweder vor Freude in die Luft springen oder sich entsetzt abwenden und einen Ringmodulator löten. Doch Scanner kann viel mehr als nur Wobbeln: er basiert auf einer Morphing Engine, die stufenlose Übergänge zwischen verschiedenen gesampelten Klängen ermöglicht. Wer nicht nur den kostenlosen Reaktorplayer besitzt sondern die Vollversion von Reaktor 5.6, kann die Presetwellenformen durch eigene Samples ersetzen. Ideal, um endlich das gesamte eigene Ouvre in einen 5:00 Min Jahresrückblick zu schmelzen.

Scanner als kostenloser Download

das möchte ich kommentieren ...