Servicetechniker(in) gesucht

Zur Unterstützung unseres  Reparatur & RMA Teams suchen wir per sofort eine(n) Servicetechniker(in) mit Vorkenntnissen im Bereich

Elektrotechnik (Kleinsignaltechnik)  und Tonstudiotechnik. Gerne auch Quereinsteiger mit Begeisterung für Schaltungen und Lötzinn.

Wir benötigen insbesondere Unterstützung im Bereich Garantieabwicklung (Festellen von Fehlern in Audiogeräten, Kundenkontakt, Abwicklung der Fälle mit den Herstellern), Troubleshooting per Telefon/Email. Die üblichen Kenntnisse im Bereich MS Office und den gängigen Bürokommunikationsmitteln sowie sehr gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Englisch, jeweils in Wort und Schrift setzen wir voraus.

Wir bieten ein Praktikum zur Einarbeitung, wir sind bereit bei grundlegenden Vorkenntnissen und Interesse die Fachexpertise anzulernen.

Bei Interesse meldet euch unter folgender Email: an@digitalaudioservice.de

das möchte ich kommentieren ...

MOOG Prodigy CV / GATE Mod

20140117_164146

Der Moog Prodigy war Ende der Siebziger die Einstiegsvariante für Leute die keinen billigen Korg wollten aber trotzdem auf die Patte schauen mussten und nicht einfach einen Minimoog kaufen konnten. Robert Moog hatte zu dem Zeitpunkt schon längst das Handtuch geworfen und so entstand der Prodigy ohne den Meister. Macht aber nicht soviel da man sich trotzdem um ein vernünftiges Oszillator-Design bemühte und auch das klassische Moog Transistor-Ladder Filter mit einbaute.

Abstriche wurden dann allerdings mit billigen (und lahmen) CMOS-Hüllkurven gemacht und auch das Gehäuse und die Tastatur sind el-cheapo. Aber was solls, das Teil hat einen schönen Sound und es ist alles da was man braucht. Alles ? Nee – bei frühen Seriennummern gähnt einen auf der Rückseite nur ein High Level (yeah!) Audio Out an. Keine weitere Verbindung zur Außenwelt.

CV / Gate? Nicht mit mir sagt der Prodigy.

Zum Glück haben wir eine Bohrmaschine und einen Lötkolben und können das ändern.

Die Sache gestaltet sich Recht einfach, da Moog bei späteren Prodigys den Kram mit eingebaut hat und es auch eine werksseitige Doku gibt die sagt wie man alte Modelle umrüstet.

Hier beschränkten wir uns auf CV/Gate In/Out sowie VCF CV In. Der Trick ist das der interne CV-Bus einfach aufgetrennt wird und mittels Schaltbuchse nach außen gelegt wird. Genauso geht’s mit dem Gate – In diesem Fall ist das sogar V-Trigger und nicht wie oft bei Moog S-Trigger. S-Trigger nervt vor allen Dingen weil die dafür immer so eine dusselige Buchse verwendet haben.

 20140117_142534

20140117_141824

Die Filter-CV Sache wird einfach mit draufgemanscht. Und fertig. Hinten noch Löcher bohren und fertig ist die Laube. Damit kommt jedes MIDI/CV Interface klar.

20140117_162538

das möchte ich kommentieren ...

Neu: Apple Mac Pro

454548 Na endlich, Apple ließ gestern Abend endlich die Katze aus dem Sack : Es wird tatsächlich einen neuen Mac Pro geben ! Nachdem die gute alte Käsereibe im März diesen Jahres mit EU-weitem Einreiseverbot bestraft wurde, bangten die Pro-User schon um Ihr Arbeitsgerät. Es kam kurzfristig zu MacMini-Hamsterkäufen und diverse Windows 8-Selbsthilfegruppen wurden gegründet um einerseits handlungfähig zu bleiben und andererseits sich schonmal mit dem Feind anzufreunden. Alles halb so wild wie jetzt klar ist.

“the future of the pro desktop” : Mit Apple-typischer Bescheidenheit wurde ein überdimensionaler Türstopper präsentiert der mächtig Dampf unter der Haube haben soll.

  • Intel Xeon CPU mit 12 Kernen
  • Flashspeicher auf PCIe-Basis : 1250 MB/s
  • 6 Thunderbolt Anschlüsse : Thunderbolt 2.0 mit bis zu 20 Gb/s
  • zwei AMD FirePro Graphikkarten mit 6 GB RAM für bis zu drei 4K Displays
  • Plus der übliche Kram : Bluetooth 4.0, USB 3.0, HDMI

Das sind fette Eckdaten, zumindest auf dem Papier scheint alles richtig gemacht worden zu sein. Dazu kommt das durch ein fuchsiges Design nur ein Lüfter nötig ist um die Kiste zu kühlen. Dieser soll aufgrund seiner Größe mit niedrigen Drehzahlen auskommen und entsprechend leise sein. Tabula Rasa hat Apple gemacht mit: DVD-Laufwerk, PCIe-Steckplätzen und Firewire. Man verweist auf den Zubehörmarkt der diese Geräte zu mehr oder weniger bezahlbaren Kursen vorhält. Ist eigentlich auch nicht dumm denn : Die Thunderbolt PCIe-Chassis am Markt funktionieren ganz hervorragend, Firewire-Adapter auch und die CD / DVD wird es wahrscheinlich in ein paar Jahren nicht mehr geben.  Andererseits treiben solche Zubehörteile den Anschaffungspreis in die Höhe, wer mit PCIe-basiertem Audio arbeitet muss zum Rechnerpreis nochmal die Kohle  für eine PCIe-Rack-Lösung dazu rechnen. Also momentan runde 1000 Euro.  Ist natürlich nicht so schön aber so kann jeder den Rechner konfigurieren wie er ihn braucht. Also alles wie immer, ein paar coole Sachen ein paar nervige. Typisch Apple eben…

Erhältlich ist das Ding “later this year”. Wahrscheinlich im Sommer wenn das neue OS-X kommt. Seit gestern ist die Beta-Version von 10.9 Maverick (ooch keine Katze mehr) draussen. Preis ist unklar, aber man darf vemuten das die Kiste teuer bleibt oder auch noch teurer wird, da Apple  neuerdings “assembled in USA” draufschreiben will und das kostet.

das möchte ich kommentieren ...

133rd AES Convention – Neuheiten

Trotz Sandy-Wirbelsturm, Währungskrise und miesem Herbstwetter haben wir es geschafft die interesanntesten Neuheiten von der diesjährigen AES hier einzudampfen :

Kush Audio enthüllt zwei neue Produkte: Electra und clariphonic DSP

Mit Electra kommt ein neuer 4-Band Multitopologie-EQ mit völlig neuen kreativen Möglichkeiten dank zwei voll durchstimmbaren und sich überlappenden proportionalen Q-Bändern und zusätzlichem Low-Shelf Filter. Clariphonic DSP ist eine Softwareversion des gleichnamigen Hardware-Parallel-EQs.

Bild: Kush Audio ElectraElectra:San Francisco, CA – Kush Audio enthüllt ihre neue Electra oder “elektrifiziert Transient Equalizer ‘, ein Multi-Topologie 500 Serie EQ. Die Electra ist ein 4-Band, Multi-  Topologie EQ, die entworfen worden ist, um präzise und musikalisch eine Umgestaltung der überlappenden Transienten und Oberwellen eines Sounds hervorzuheben und eröffnet völlig neue kreative Möglichkeiten.Das Herz der Electra sind zwei voll durchstimmbare, überlappende Proportional-Q-Bänder, deren Bandbreite und Gain zugeschnitten wurde für extremen druckvollen Klang, ohne gestresst oder unnatürlich zu klingen. Abgerundet wird die Electra im unteren Frequenzbereich durch ein low-shelf Filter, das mit dem stufenlosen (25-400Hz) 12db/Oktave HPF interagiert. Für die Höhen gibt es einen voll durchstimmbaren (3,4-20k) High Shelf Filter, der an die begehrten Vintage-Mastering Equalizer erinnert. Eine schaltbare “Fader Mode” wandelt den Low Sehlf Knopf in einem Fader, so dass mehrere Electras verwendet werden können, um Lunchbox-basierte Mischer mit Fader und EQ zu schaffen.

“Das ist der Traum EQm den ich mir seit Jahren gewünscht habe”, sagte Kush Gründer Gregory Scott. “Ich hatte diese beiden erstaunlichen Proportional-Q-Banden auf meiner Bank, und ich fragte mein Freund und Co-Designer Brad McGowan, ob er für oben und unten was filtern kann, seine Filter killten, und die resultierenden 4 Bands + HPF können Sounds weiter drehen, als alles, was ich je benutzt habe. … Der Effekt ist, ganz wörtlich, elektrisch.

Clariphonic DSP

Die Clariphonic DSP, wie ihre analogen Vetter, fügt individuell abgestimmte, seidig glatte Hochfrequenzfilter, die das Anheben vom mittleren und oberen Ende des Frequenzsspektrums mit einer Leichtigkeit beherrschen, die seinesgleichen sucht.
Mit zwei High-Shelf Filtern, die parallel laufen auf jedem Kanal, und der möglichen Wahl von 6 ungewöhnlichen und sorgfältig ausgewählten Eckfrequenzen angefangen von den Mitten der Ultraschall, gibt es keine Begrenzung für die Arten von süßen High-End Frequenzen, die der Clariphonic produzieren kann. Die internen parallelen Signalpfade erzeugen eine Form von additivhaltigen nur hochfrequente Entzerrung, die zugleich holographischen, transparenten und nahezu phasenlosen ist. Sie erhalten müheloses, natürliches High-End für Tage.
Und auch im unteren Segment sieht es gut aus: Jede Frequenz, klingt umwerfend: Drums, Gesang, akustische Gitarren, ganze Mixe … fast jedes Geräusch wird stärkerpräsent sein, detaillierter und lebendiger mit diesem bemerkenswert kreativen, zukunftsorientierte Equalizer.

http://www.kushaudio.com/kush/

Daking Audio bringt neue 500er Modelle raus

YouTube Preview Image

Es wird jetzt neben dem Mic Pre 500 auch einen Comp 500 Kompressor geben. Letzterer ist angelehnt an den hauseigenen Fet Kompressor, aber dieser nurtzt VFA Kompressoren, da die Fet Kompressoren sehr temperaturempfindlich sind und man ja nie weiß, was im 500er Rack nebenan eingebaut wird.

Brandneu ist dann noch der typische 4-Band EQ, den es jetzt auch im 500er Format gibt. Der Neue EQ hat zusäzlich eine Out Position in jedem Band und verfügt über 5 einstellbare Frequenzen je Band. Die Regelung erfolgt stufenlos im Bereich von rund + / – 16,5 dB.

Zusammenfassend ei erwähnt, dass man mit insgesamt 2x 3 Geräten das volle Stereo Paket an Audiobearbeitung für die mobile Anwendung und in professioneller „first-Class-audio“ Verarbeitung bekommen kann.

YouTube Preview Image

http://www.daking.com/

3 neue Produkte gibt es auch von BURL Audio

Im Bild zu sehen: Burl B80 Mothership

BCLK ist eine “Word Clock” Verteilung Karte für den Burl Audio B80 Mothership mit 9 “Word Clock” Ausgängen (8 BNC, 1 AES), zwei unabhängig programmierbare Bänken, extrem stabil, mit niedrigem Jitter und bis zu 92 “Word Clock” Ausgängen in 1 Mothership!

Die B26 Orca ist die Ultimative, wenn es um die Kontrolle von Raum Monitoring geht. Die B26 nutzt die gleiche diskrete analoge Klasse-A-Leiterbahn Philosophie wie vorherige BURL AUDIO Produkte, wobei der Schwerpunkt auf die ultimative klangliche Transparenz und 3D-Stereo-Abbildung gelegt ist.

Die B26 Features: direct coupled, discrete, class-A signal path, 3 stereo mix inputs, 2 stereo tape return inputs, RCA stereo input, 2 stereo speaker outputs, audiophile 0.1% matched resistor, stepped attenuator for control room level, independent studio/phones send and level, external meter output, control room and studio headphone outputs.

Die B32 Vancouver ist ein 32-Kanal-Mix-Bus auf renommierten diskrete BURL Audio analog, Klasse-A Schaltkreis, er verwendet sowohl die Transparenz der B26 ORCA, sowie die schaltbare Tonalität mit dem neuen BURL AUDIO BX5 Ausgangsübertrager. Neben der BX5 führt der B32 VANCOUVER in ein neues Konzept der Summierverstärker mit Gain Boost.

http://www.burlaudio.com/

Eventide: Neues H3000 Factory Plugin

Der H3000 Factory ™ Harmonizer ® native Plug-in für AAX, VST und AU ist eine Neuschöpfung von mehreren Algorithmen aus dem H3000, die Tonhöhe, Delay, Modulation und Filterung in einer modularen Schnittstelle verbinden. Es verfügt über 450 Presets wie über 100 neue Künstler-Presets und über 100 Original-Presets aus dem H3000.

Es gibt auf Eventide.com eine 3-wöchige Demoversion und noch bis zum 23.11.2012 gibt es das Gerät zum Einführungspreis.

http://www.eventide.com/AudioDivision/Products/PlugIns/H3000%20Factory.aspx

Under Tone Audio UTA Unfairchild 670M – UTA zeigt einen klassischen, flexiblen und gleichzeitig finanziell aufwendbaren Kompressor.

Features:

  • Classic Fairchild sound and look.
  • 12 Time Constant Presets – 6 settings found on the original Fairchild and 6 modern settings with slower attacks with faster releases.
  • User adjustable “DC Threshold” control allows for fine-tuning of the compression ratio and threshold.
  • High quality Sowter transformers in the audio path.
  • True bypass switch.
  • Fine adjustment of Left/Right level balance.
  • Side chain processing.
  • Configurable for both “Feed-Back” and “Feed-Forward” detection circuit inputs.
  • Lower plate voltage for increased longevity and reliability.
  • Dual Mono or Stereo Linked operation.

http://www.undertoneaudio.com/unfairchild.html

Antelope Orion 32 Mehrkanalwandler – Dieser Wandler ist der weltweit erste 32-Kanalwandler, der sowohl MADI, als auch USB-Schnittstellen unterstützt.

Zu diesem Produkt gibt es noch keine realen Bilder, lediglich die ersten Features:

  • Antelope Audio precise AD/DA conversion technology
  • Up to 192 kHz on 32 channels I/O via custom-built USB chip
  • 32 channels I/O via Fiber Optic MADI I/O connections
  • Eight D-SUB 25 connectors for AD and DA
  • 16 channels on 4 ADAT input and output connectors
  • Antelope’s renowned 64-bit Acoustically Focused Clocking with Atomic input
  • Antelope’s proprietary Oven Controlled Oscillator for supreme clocking stability
  • Four word clock outputs and one word clock input
  • Five presets for fast and easy recall of favorite setups
  • 1U rack size with power consumption of 15 Watts and very low heating levels
  • A user friendly desktop application available for both Windows and OS X

Verfügbar vermutlich ab Dezember 2012 / Anfang 2013

http://www.antelopeaudio.com/de/products/Orion32-Multi-Channel-AD-DA-converter

Prism Sound veröffentlicht ihre neuen Wandler Lyra – Lyra ist ein professionelles USB-Audio Interface für Studio-Produzenten, Musiker und den DJ Markt.

Lyra, die ihr Debüt an der 2012 AES Convention in San Francisco wird, basiert auf dem preisgekrönten und von Kritikern gefeierten Orpheus-Schnittstelle. Mit Lyra, können Aufnahmeprofis auf die Macht und Raffinesse des Orpheus Audio Pfad und Taktschaltung setzen, aber in einem kleineren Paket und zu einem deutlich verbesserten Preis.
“Lyra verbindet sich nahtlos mit beiden Macs und PCs über eine einfache USB-Schnittstelle”, sagt Graham Boswell, Sales and Marketing Director für Prism Sound. “Für die Aufnahme Profis, die nicht brauchen acht Kanäle von analogen I / O ist Lyra die perfekte Schnittstelle, weil es ihnen Prism Sound-Qualität in einem praktischen Paket und zu einem erschwinglichen Preis zugreifen können.”
Prism Sound, die eine Reihe von verschiedenen Varianten der Lyra starten will, hat den Ball ins Rollen mit Lyra 1 und Lyra 2 gestartet. Beide übernehmen neue ARM Cortex-basierten ‘Xcore “Prozessor-Design bietet class-kompatible USB-Schnittstelle, plus DSP und eine niedrige Latenz” Konsolen-Qualität “digitales Mischpult für Foldback Monitoring. Beide Produkte haben auch optische SPDIF-Fähigkeit und Lyra 2 unterstützt auch ADAT.

http://www.prismsound.com/music_recording/products_subs/lyra/lyra_home.php

Great River: Neuer 500er Kompressor – Hierzu gibt es noch keine genauen Infos, lediglich die Nachricht, dass das Gerät schon auf zwei Messen gesehen wurde. Der Optik nach zu urteilen hat das Ding aber einiges mit Harisson zu tun…

Crane Song: Neuer FALCON Kompressor im 500er Format - Auch Crane Song bringt voraussichtlich im Jahr 2013 einen neuen Kompressor mit dem Namen Falcon, der im 500er Format gebaut ist.

FALCON verfügt über 3 Angriff und 3 Release Zeiteinstellungen, harte und weiche Knee Entscheidungen zur Kompression oder Limiting, zwei verschiedene Audio-Pfad Sounds, wet-dry-Mischen für parallele Kompression und ist verknüpfbar.
Wenn einmal verbunden, steuert das Master-Gerät alle Funktionen auf dem Slave außer für Nass-Trocken-und Make-up Gain.

http://www.cranesong.com/

Croockwood bringt gleich vier neue Geräte mit zur AES

  1. M4 mastering console – a optimised version of our flagship M1 console.

  2. Mix-Master option for all our consoles and routers – route your analogue outboard between a DAW for tracking/ mixing and your Crookwood for mastering

  3. MultiDAD multichannel converters – 1U 32 channel converters

  4. MultiPre multichannel mic pre/ stage box.

Ausführliche Informatioen hierzu gibt es im Thread bei Gearslutz und auch dazugehörige Flyer:

http://www.gearslutz.com/board/133rd-aes-convention-san-francisco-2012/780241-crookwood-debut-4-new-products-aes.html

Cartec Audio bringt ein neuen Kompressor mit: The THC (Tonal Harmonic Compressor) – Der THC ist ein Zwei-Kanal-Hybrid-Kompressor, der acht Armaturen und vier diskrete Verstärker nutzt, um ein einzigartiges Maß an Kontrolle über die Dynamik, harmonische Verzerrung Inhalte und tonale Balance zu erreichen.

Nach dem Transformator gekoppelten Input ist Audio in zwei getrennte parallele Verarbeitung Pfade aufgeteilt. Die erste Stufe ist ein Paar variabler Steilheit EF183 Armaturen, die in einer Gegentakt-Konfiguration und Zuführen eines ECC82 mit einem Zwischentransformator. Durch Variation der Eingangs-und Ausgangspegel in unterschiedlichen Verhältnissen kann diese Etappe von schnellen, transparente Kompression zu ändern, um eine aggressivere Zerkleinern Charakter mit zusätzlichen Verzerrungen.
Die zweite Stufe, die von einer getrennten Wicklung des Eingangstransformators sich abspaltet, soll zusammen mit dem komprimierten Ausgangs entweder wiederherzustellen einige natürliche Dynamik, oder zusätzliche Charakter vermischt werden. Diese unkomprimiert oder ‘Dry’ Signal übergeben wird, obwohl eine Reihe von passiven Filtern, die drei verschiedene Tiefen und drei verschiedenen Höhen Regale Frequenzen verstärkt werden können, sollten Sie einen höheren Betrag einer bestimmten unkomprimierte Frequenzbereich verbinden soll. In Kombination mit diesen ist eine Variable asymmetrischen Clipping-Schwelle, die stark erhöhen kann die zweite Harmonische Inhalte für alles von subtilen Erwärmung, um schwere Verzerrung, und fügte hinzu, je nach Geschmack oder sogar verwendet als Effekt auf seine eigenen.

Beide Signalwege haben jeweils einen separaten Ausgang Fader vor dem diskreten Mix-Bus und Transformator gekoppelten Ausgangsverstärker. Der THC kann auch einen passiven Mid / Side-Codierung und-Decodierung Matrix mit seinem Eingang und Ausgang Transformatoren formen, und verfügt über eine schaltbare Sidechain Hochpassfilter bei zwei Frequenzen.

Das Gerät wird vermutlich Ende des Jahres 2012, Anfang 2013 verfügbar sein.

http://www.cartecaudio.com/

QES Labs – Neuer 32 Bit 384 Khz A/D Mastering Wandler – Ein völlig wählbare analoge Eingangsstufe, die zwischen Vakuumröhre und Solid-State-basierte Schaltung zu wechseln vermag, für unglaubliche Flexibilität und Musikalität.

Speziell gewickelt benutzerdefinierte erweiterte Bandbreite Transformatoren für natürliche Anti-Aliasing, hochpräzise 1024x fs isolierten temperaturkompensierte Quarzoszillatoren ermöglichen (“TCXOs”) für extrem stabile Takterzeugung, extrem niedriges Phasenrauschen und Jitter.

“HyperStream ™ Sabre Reference” 32-Bit-AD-Wandlung Chip bis zu 384 kHz Sample-Raten “

http://www.qeslabs.com/e_index.asp

das möchte ich kommentieren ...

Neu : AVID HD Native Thunderbolt

Neuester Thunderbolt-Shit: AVID kommt mit dem bekannten HD-Native in praktischer Kistenform um die Ecke. Das Ding hat dieselben Eckdaten wie die PCIe-Variante und bringt damit erstamlig Pro Tools HD auf Mac Book Pro oder den iMac. Dolle Sache. Desweiteren ist zu vernehmen das die restliche PCIe-Familie von Avid auch ganz hervorragend mit Sonnets Echo Express Thunderbolt-zu-PCIe Chassis funzt.

Preise sind noch nicht raus, aber es sieht so aus als würde das Ding in etwa dasselbe kosten wie die PCIe-Variante. Daneben wird es auch die üblichen Bundles geben.

Bis denne

Arne

das möchte ich kommentieren ...

NEU: MPC 2500 XLCD

Das die Jungs MPC Stuff erste Adresse sind um AKAIs alte Maschinen am Laufen zu halten sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Allerdings gibt es dort nicht nur Ersatzteile sondern auch allerhand coole Mods. So wie den MPC2500XLCD : Ganz einfache Sache, das alte winzige Scheissdisplay fliegt raus und der neue große Screen zieht ein. Damit es auch funzt gibt es das neueste JJ OS gleich mit dazu. wer die Kiste intensiv nutzt wird damit großen Spass haben.

Einbau bei mir : 80 euro inkl. MwSt. Das Kit müsst Ihr natürlich direkt bei den Meistern in USA kaufen. Auch sonst baue ich gerne alle Ersatzteile ein die MpcStuff.com im Angebot hat.

ak@digitalaudioservice.de
Tel. 040471134812

Bis denne
Arne

das möchte ich kommentieren ...

Thunderbolt : Sonnet Echo Express

Lange Zeit lag die Thunderbolt-Schnittstelle irgendwie brach. Endgeräte gab es bisher von Apple selbst, in Form von Displays, ein paar RAID-Gehäuse und das wars. Der geneigte Audio-Mensch fragte sich schon ob er überhaupt jemals etwas von der neuen Superschnittstelle haben wird, Universal Audio verschiebt das erscheinen der Thunderbolt-Karte für das Apollo auch jeden Tag und sonst kümmert sich keiner drum wie es  scheint.

Schluss damit ! Sonnet bringt Leben in die Bude in Form der PCIe-Extension-Chassis mit dem Namen Echo Express. Ähnliches gab es in der Vergangenheit schon von der Firma Magma, dort aber mit ExpressCard für Laptops. Da der ExpressCard-Slot bei Apple inzwischen ersatzlos gestrichen wurde ist das aber auch keine Alternative mehr.

Sonnet Echo Express kann eine oder zwei (Echo Express Pro) PCIe Karten aufnehmen und diese via Thunderbolt an aktuelle iMacs, MacBook Pro und MacMini anbinden. Das ist technisch jetzt keine Sensation – die Tasache das dieses System mit gängigen Audiokarten getestet wurde aber schon.

Kompatibel sind sämtliche RME HDSPe Karten. Auch die neue MADI FX. Ferner getestet sind Lynx AES 16e und die gesamte Palette von Blackmagic und AJA – läuft alles. insofern eröffnen sich dem Anwender völlig neue Dimensionen : 64 MADI-Kanäle am MacBookPro ? Kein Problem. 32x ADAT am MacMini ? Geht. 16 AES-Kanäle am iMac ? Läuft.

Preise : Echo Express 629 Euro / Echo Express Pro 845 Euro.

das möchte ich kommentieren ...

Neu: BAE Audio 10DC Kompressor

Sooo, lange angekündigt aber ab heute auf Lager und lieferbar: Der BAE Audio 10DC Kompressor.

Es war ja nur eine Frage der Zeit bis sich die kalifornische Edelschmiede BAE dem Thema Kompressor nähern würde. Da ja die restliche Produktpalette aus Neve-Clones besteht handelt es sich um die Neuauflage des Neve 2254 – nur in besser. Der 10DC ist am Ende des Tages wesentlich flexibler, die Regelbereiche weiter und vielfältiger. Ausgerüstet mit Carnhill-Übertragern und 33dBu Headroom kann man sich aussuchen wie stark man das Signal gefärbt haben will – einen leichten Vintage-Tone hat die Kiste immer, aber der Grundcharakter ist schon transparent. “Rund” sagt man auch gerne.

Empfehlenswert sowohl fürs Tracking als auch fürs Mixen. Bass, Gitarre, Vocals – alles gute Kandidaten für den 10DC.


10DC Specifications:

  • Frequency Response: 5Hz to 45kHz -1dB Measured at +8dBu
  • Noise: -80dBu with 200ohms source
  • Maximum Output Level: +33dBu into 10k Ohms, +27dBU into 600 Ohms
  • Distortion: Varies from 0.03% to greater than 1%

Compressor:

  • Threshold: -20dBu to +16dBu with 2dB steps
  • Ratio: 1.5:1 to 10:1 with 6 position switch
  • Attack: 2mS to 80mS with 6 position switch
  • Recovery: 100, 200, 400, 800mS
  • Auto 1 100mS isolated peaks, 2 Sec prolonged levels
  • Auto 2 50mS isolated peaks, 5 Sec prolonged levels

Limiter:

  • Threshold: +4dBu to +15dBu with 0.5 dB steps
  • Attack: Slow 4mS, Fast 2mS
  • Recovery: 100, 200, 400, 800mS
  • Auto 1 100mS isolated peaks, 2 Sec prolonged levels
  • Auto 2 50mS isolated peaks, 5 Sec prolonged levels
  • Gain Make-up: 0 to +20dBu in 1 dB steps
  • Output Impedance: 100? Balanced earth free

Zum Testen bereit ab Lager Hamburg


das möchte ich kommentieren ...

Happy Birthday Commodore C64

Alles Gute zum 30. Geburtstag lieber Brotkasten !

Ab Spätsommer 1982  war der C64 als erster bezahlbarer Computer im Handel erhältlich. Für schlappe 600 $ (oder 1500 DM) bekam man 64k RAM Speicher, eine MOS 6510 CPU mit 0.9 MHz, Graphik mit 16 Farben und den legendären SID 6581 – letzterer erfreut sich bis heute grosser Beliebtheit, ob in seinem angestammten Platz im C64 oder in Stand-Alone Synthies wie der SID-Station oder diversen DIY-Konstruktionen.  Commodore schaltete ob des Preises die Konkurrenz mal eben komplett aus, musste man doch für einen Apple IIe 1400$ auf den Tresen legen. Bei IBM kostete ein PC in etwa auch so viel wie der Apple (das waren noch Zeiten). Endstand waren 17 Millionen verkaufte C64 in 1995.

Da ich noch nicht alle 17 Millionen auf dem Tisch hatte hier noch mal der Hinweis das ich diese Dinger repariere und modifiziere :)

ak@digitalaudioservice.de / Tel. 040471134812

Bis denne
Arne

das möchte ich kommentieren ...

Neu : Steinberg Nuendo Live

und jetzt:

Steinberg Nuendo Live ist ab sofort erhältlich. Nuendo Live richtet sich wie der Name schon sagt an alle Leute die Live-Recording betreiben. Im Gegensatz zum normalen Nuendo wurde stark abgespeckt – das Ding soll ja schließlich nur Aufnehmen und das möglichst stabil…

    • Professionelles Live-Recording System mit übersichtlicher Single-Window Bedienung, einem Live-Record Panel, Pre-Record Buffer und vielem mehr
    • Nahtlose Integration mit Yamahas CL Konsolen – steuern Sie essentielle Nuendo Live Funktionen über die Live-Konsole
    •  Herausragende Aufnahmequalität dank Steinbergs preisgekrönter Audio-Engine mit bis zu 192 kHz – klingen Sie besser als die Konkurrenz
    •  Nuendo Live Record Panel zeigt alle wichtigen Session Informationen gleichzeitig an und sorgt für Übersicht in hektischen Live-Situationen
    •  Fortschrittliches Session Management: Auto-Benennung von aufgenommenen Dateien, Anlegen mehrerer Ordner, einfach zu verwendende Marker-Spur, Auto-Save und Notizfunktion
    •  Aufnahmebereit in weniger als einer Minute: Blitzschnelles Setup mit automatischem Anlegen von Spuren
    •  24+ Stunden Aufnahmezeit dank EBU konformen RIFF 64 Broadcast Wave Format im Standard Recording Modus
    • Virtueller Sound-Check erlaubt die einfache Verwendung früherer Aufnahmen für den Soundcheck inklusive Marker Recall und 1:1 Output
    •  Zuverlässige Ergebnisse durch standardisierte Ausgabe-Formate und Kompatibilität mit Nuendo für die Postproduktion
    •  Editing unterwegs: Nuendo Live enthält essentielle Editing-Funktionen, um direkt nach der Show einen Rough-Mix der Aufnahmen zu erstellen

Das alles für unglaubliche 349 Euro!!!

das möchte ich kommentieren ...