Zugegeben, ein vernünftiger Neve-Clone bezahlt sich nicht mal so eben aus der Portokasse. Aber das hat nicht nur einen, sondern eine ganze Reihe von Gründen, und die werden offensichtlich, wenn man man den Deckel abschraubt. Insgesamt ist der mechanische Aufbau eines BAE-Gerätes so solide, wie man 19″-Equipment nur bauen kann. Und noch dazu orientiert sich das Layout der Schaltung bis hin zu den Tochterplatinen und dem Material der Kabelbäume an originalen Spezifikationen. Im 1084 arbeiten insgesamt drei Carnhill-Übertrager, und einen weiteren Blick sind die ELMA-Drehschalter wert. Der Gain-Switch verfügt über insgesamt drei Ebenen und ist ein kleines, handbestücktes Wunderwerk, das den Hersteller im Einkauf fast eine dreistellige Summe kostet. Technik, die begeistert…! :)

BAE 1084

BAE 1084