Steve Albini über alte und neue Ungerechtigkeiten in der Musikindustrie

Der hier wahrscheinlich vielen bekannte Musiker, Produzent und Toningenieur Steve Albini spricht auf der Face the Music Conference in Melbourne über Geschichte, Zustand und Zukunft der Musikindustrie. Anhand der Plattitüde “we need to figure out how music distribution works for everyone” fasst er sehr schön die Möglich- und Unmöglichkeiten neuer, “gerechterer” Distributionsmodelle zusammen. Sehr sehenswert!

YouTube Preview Image

“Music has entered the environment as an atmospheric element, like the wind, and in that capacity should not be subject to control and compensation.”

The Guardian hat den kompletten Vortrag auch in Textform online.

das möchte ich kommentieren ...