Empirical Labs Plug-ins in 2013?

Laut eines Interviews mit ELI-Mastermind Dave Derr mit Sonic Scoop gibt es demnächst vermutlich äußerst aufregendes News aus dem Hause Empricial Labs: Der amerikanische Hersteller wird zukünftig eigene Plug-ins herausbringen und perspektivisch möglicherweise die Entwicklung zukünftiger Produkte ganz auf den digitalen Bereich konzentrieren.

Dave Derr:

“I worked in an digital company – Eventide – for years, and I love digital. For one thing, there’s the consistency and the repeatability. And then, you can do things in digital that you could never do in analog. That’s very appealing.”

Insofern ist dieser Schritt vielleicht weit weniger überraschend als man auf den ersten Blick denken könnte. Denn unter den “analogen” Audio-Conpanies zählt ELI ohnehin zu den “digitaleren”. Dave Derr verdiente sich seine Sporen beim DSP-Vorreiter Eventide, und auch ELI-Klassiker wie Distressor und FATSO bedienen sich neben den analogen Signalwegen digitaler Steuerungseinheiten.

Dennoch: Fängt 2013 vielleicht endgültig die Audio-Zukunft an? Wir werden sehen…

In diesem Sinne: Ein gutes neues Jahr in die Runde! Wir sind sehr gespannt, was 2013 uns bringen wird, und ihr vermutlich auch. Mehr dazu demnächst hier, an dieser Stelle…

das möchte ich kommentieren ...

Musikmesse 2012: EVE Audio

Konkurrenz belebt das Geschäft – dachte sich wohl auch Roland Stenz, der letzten Sommer bei seiner Firma ADAM Audio in den Sack gehauen hat um ab sofort unter dem Namen EVE Audio eine neue Serie von Studiomonitoren an den Start zu bringen. Abgesehen von dem schenkelklopfenden Namen ist das alles sehr ernst zu nehmen, allein die Tatsache das es sich um Weiterentwicklungen der bekannten ADAM-Produklinie handelt ist es schon wert sich die Teile mal näher anzusehen.

Optisch ist die Verwandschaft gut zu erkennen. Rein technisch gesehen verfolgen die EVE Monitore die Richtung. welche ADAM letztes Jahr verlassen hat und setzen komplett auf PWM-Verstärker. Der bekannte Bändchenhochtöner wurde auch mit übernommen und weiterentwickelt. Völlig neu ist das Vorhandensein eines DSP – wo früher analoge Filter zur Raumanpassung werkelten ist nun also alles digital. Bedient wird das Ganze über nur einen Knopf der verschiedene Funktionen übernehmen kann.

Die Produktpalette ist jetzt schon komplett : 2 Wege- , 3 Wege- und 4 Wege-Systeme sowie Subwoofer.

Das sind wir aber mal gespannt….

das möchte ich kommentieren ...

Musikmesse 2012: ADAM F-Serie

ADAM hat ein Herz für Einsteiger, Low-Budget-Typen und andere Leute die immer knietief im Dispo stehen: Die neue F-Serie bringt die bekannte und etablierte ADAM- Qualität in eine Preisklasse in der es bisher nur Pappboxen made in sonstwo gab:

  • ADAM F5:  2x 25 W Bi-Amp, 5″ Tieftöner + ART Bändchenhochtöner UVP : 199 Euro / Stück
  • ADAM F7: eine Nummer größer, 7″ Tieftöner, Preis ca. 300 Euro / Stück
  • ADAM SubF: 8″ Subwoofer mit 150W, ca. 299 Euro

das möchte ich kommentieren ...

Musikmesse 2012: Waves V9

Ach ja, dass es diese Woche neues Zeugs hagelt war ja irendwie vorhersehbar. Den Anfang macht Waves :

V9 ist die neueste Version der allseits beliebten Studiostandard-PlugIn-Bundles. Der lange ersehnte 64Bit-Support ist damit am Start. Ausserdem sägen die Damen und Herren aus TelAviv den Ilok ab – schade ich hatte gerade herausgefunden wie man die PlugIns auf Ilok authorisiert ohne völlig durchzudrehen… Waves setzt nun auf eine computergebundene Lizenz-Lösung mittels eigener Software zur Verwaltung. User von Native Instruments kennen das System. Es wird ein Licence-Center geben welches die Authorisierung direkt auf dem Arbeitsrechner vornimmt und jederzeit die Lizenzen verwalten kann. Wer 2 Rechner hat darf deswegen in Zukunft auch alles doppelt kaufen :)

Systemvoraussetzungen:

    • Mac : mind Intel Core 2 Duo, Mac OSX 10.6.8
    • PC : mind. Intel Core 2 Duo, Windows 7

Viel Spass, Arne

das möchte ich kommentieren ...

NAMM 2012: Waves NLS

Bei der heutigen Rechenleistung üblicher off-the-shelf Computer war es ja nur eine Frage der Zeit bis ganze Mischpulte als PlugIn-Emulation herauskommen. Bis es ein komplettes Mischpult als Software kommt dauert wohl noch ein bißchen, Vorreiter Harrison hatte ja mit dem MixBus schon gezeigt wo die Reise hingeht (hinge da nur nicht dieser fürchterliche Sequencer dran). Inziwschen kommt Waves mit der halbgaren Lösung, die aus einem Haufen PlugIns besteht. Man packt sich die Konsolenemulation in jeden Kanal und in die Summe kommt dann das Summier-PlugIn. Erinnert verdächtig eine an eine Shareware, deren Namen ich gerade vergessen habe…

Egal. Die Waves-Leute haben keine Kosten und Mühen gescheut und sich altehrwürdige Konsolen vorgenommen: die unvermeidbare SSL 4000, die unbezahlbare EMI TG12345 Mk IV und die unförmige Neve 5116. Alles wurde bis in die letzte Leiterbahn analysiert, abgemalt und nachgemacht. Schick sieht es aus, wie es klingt und was es kostet kommt später.

das möchte ich kommentieren ...

NAMM 2012: Pitchmap – polyphones Autotune in Echtzeit

Session ging zu lang, Ohren waren müde, Gitarre verstimmt? Der Kollege Geiger aus der zweiten Reihe hatte zwei Bier zuviel in der Pause? Der Kirchenchor ist halt nur ein Kirchenchor in der Provinz und nicht die Sängerknaben? Pitchmap verspricht Abhilfe:

PITCHMAP is the world’s first and only plug-in that allows processing the pitch of individual notes within polyphonic signals in real-time. It allows correcting tuning inaccuracies automatically as well as changing melodies, harmonies and chords on-the-fly. Whether you need to change an entire song from major to minor, correct a single wrong note in an otherwise perfect performance or make a recorded string arrangement fit a different composition, PITCHMAP does all that and more within seconds.

Die erwähnten kreativen Umstimmungsmöglichkeiten sind natürlich viel interessanter als meine lahmen Eingangsbeispiele. Im Gegensatz zu Melodyne fällt die auf Echtzeit angelegte Oberfläche auf: das Signal fließt in bunten Spuren durch, die sich mittels etwas kryptischer Parameter wie “Electrify” beeinflußen lassen. Ich bin gespannt auf die erste Demo! Hier noch geheimnisvoll verschwommenes Video:

YouTube Preview Image

das möchte ich kommentieren ...

Video: Tony Visconti @ Red Bull Music Academy

Tony Visconti, der Produzent von David Bowies Berlin Trilogie und einer Unzahl weiterer wichtiger Platten, setzt sich auf die Couch der Red Bull Music Academy und plaudert aus dem Nähkästchen. Zusammen mit dem Trevor Horn Interview kann man sich einen schönen Lehrabend in bester Herr der Ringe Extended Edition Tradition machen.

das möchte ich kommentieren ...

Video: Trevor Horn Lecture @ Red Bull Music Academy

Trevor Horn, wohl einer der stilprägendsten Produzenten der 80er Jahre, gibt bei der Red Bull Music Academy Einblicke in sein Schaffen und seine Herangehensweise als Produzent. Jetzt braucht ihr nur drei Stunden Zeit, ich fange gerade erst an, hineinzuschauen und bin fasziniert.

 

 

das möchte ich kommentieren ...

Gearfest 2011: Mixing with Fab

Fab “FabulousFab” Dupont, einer der begnadeten Mixing-Engineers unserer Zeitrechnung ist immer dabei, wenn’s darum geht einige Tipps und Tricks raus zu hauen – So auch auf dem “Gearfest 2011″. An sich hatten wir das auch schon hier bei uns auf der HiEnd Gear 2009, nur hat da keiner eine Kamera drauf gehalten (Oder jemand hat’s getan, möchte das aber alles für sich behalten, hehe…).

We present: Vier Teile Mixing Workshop mit Fab inkl. Audio Files zum selber nach bauen. Nice one!

This is a real-time shoot of a mixing session, with no smoke or mirrors. Going from rough mix to a final mix in an hour or so, complete with eqs, compression and reverbs. All steps are explained and commented. Mixed with Dangerous Music Monitor ST, Dangerous Music Summing and Focal speakers, Avid ProTools HD|Native, UAD Satellite Quad, Great River EQ1-NV eqs.

Part 1:

  • Preparing the Session
  • Analog Summing Description

Part 2:

  • Vocal

Part 3:

  • Bass
  • Reverbs
  • Guitar

Part 4:

  • Drums
  • Violin
  • Mix Bus Processing

das möchte ich kommentieren ...

UAD-2 Workshop-Tour

Im Oktober und November präsentiert der bekannte Audio-Hersteller Universal Audio eine Reihe kostenloser UAD-2 Workshops zum Thema “Mischen und Mastern in der DAW” in verschiedenen Tonstudios in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Bei insgesamt neun Terminen zeigen der Komponist & Produzent Henning Verlage (Unheilig) und der Mastering-Engineer Sascha “Busy” Bühren (Peter Fox, Nena, Silbermond), wie man Musik im Audio-Rechner mit Hilfe der UAD-2 Powered Plug-Ins professionell mischt und mastert.

Folgende Termine stehen auf dem Plan:

  • 24.10.11 Leipzig / FWL Studios
  • 25.10.11 Berlin / TrueBusyness Studio
  • 26.10.11 Hamburg / Home Studios
  • 27.10.11 Köln / Raw Artistic Studio
  • 28.10.11 Münster / Principal Studios
  • 01.11.11 Frankfurt / Studio23
  • 02.11.11 Winterthur / Hardstudios
  • 03.11.11 München / Plan1
  • 04.11.11 Wien / Gosh Studios

Anmeldung

Für die kostenlose Teilnahme an einem der Workshops reicht eine kurze Anmeldung hier bei unseren Freunden vom  S.E.A. Vertrieb.

Music Seminars

Ab Mitte März 2011 startet music-seminars, autorisiertes Steinberg Trainings Center, zu einer Tour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem Thema: Mixing und Mastering.

Der Weg zu einem druckvollen und transparenten Mix wird anhand eines Beispielsongs systematisch von der Bearbeitung der einzelnen Spuren bis zum Mixdown demonstriert und erklärt. Im zweiten Seminarteil geht es um effektive Techniken beim Mastering.

Wer sich anmelden möchte, tut dies über die Music Seminars Website.

das möchte ich kommentieren ...